Fluffig-leichte Erdbeerrolls zum Frühstück

17. Mai 2017


Meine lieben Leser.

Ich liebe Zimtrollen. Zum Frühstück. Zum Kaffeetrinken. Zu eigentlich jeder Tages- oder Jahreszeit. Aber es war an der Zeit, mal etwas Neues auszuprobieren. Denn wir befinden uns in der Erdbeersaison und das muss, ich betone: MUSS, man ausnutzen, um diese Wölkchen von Erdbeerrolls zu machen.


Den Teig kann man entweder sofort benutzen oder aber über Nacht gehen lassen. Mein Teig ist eine kleine Diva, aber wenn ihr ihn gut behandelt, werden es die fluffigsten Erdbeerrolls mit Zitronen-Zuckerguss, die ihr jemals essen werdet. Versprochen. Sie sind einfach nur richtig gut… Na toll. Nun habe ich wieder Hunger auf sie. Na mal sehen, wo ich jetzt auf die Schnelle Erdbeeren herbekomme…


Zutaten:

95 ml Milch
65 ml Wasser
40 g Butter
1 Prise Vanille
5 EL Zucker
½ Würfel Hefe
1 Ei
400 g Mehl

Füllung:

400 g Erdbeeren
2 EL Erdbeersirup
1 Prise Vanille

Außerdem:

4 EL Puderzucker
ca. 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Zuerst die Milch, das Wasser, die Butter,
die Vanille und den Zucker in einen kleinen Topf geben
und soweit erwärmen, dass die Butter schmilzt.
 Die Mischung dann wieder lauwarm abkühlen
lassen und die Hefe hineinbröseln.
Das Mehl und das Ei in eine Schüssel geben
und die lauwarme Milch-Hefemischung ebenfalls hinzufügen.
Alles gut (ca. 3 Minuten) mit einer Küchenmaschine
 mit Knethaken durchkneten und diesen klebrigen
und feuchten Teig dann mit einem feuchten Tuch
abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen und dann
 weiterverarbeiten oder den Teig nach der Stunde
Gehzeit in der Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken
und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag den Teig mit einem Teigschaber
auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und
obendrauf ebenfalls gut bemehlen.
 Ein paar Mal durchkneten und dann ca. ½ cm dick ausrollen.
Dann die Erdbeeren waschen und trocknen
                          und vom Strunk befreien. Erdbeeren, Erdbeersirup und Vanille
pürieren und auf den Teig streichen.
Nun den Teil fest aber vorsichtig einrollen und diese Rolle
 dann in ca. 4 – 5 cm dicke Scheiben schneiden.
Die Scheiben mit der Schnittfläche nach unten in eine
ca. 20x30 cm Form (nicht zu nah beieinander) setzen
und alles abgedeckt  nochmals ca. 30 Minuten
an einem warmen Ort (oder bei einer kühlen Küche
bei 35 °C im Ofen) gehen lassen.
Derweil den Ofen auf 180°C vorheizen
und die Erdbeerrolls dann ca. 30 Minuten backen.
Garprobe machen und wenn sie fertig sind,
komplett auskühlen lassen.
Dann noch den Guss zubereiten (also Puderzucker
mit Zitronensaft mischen) und über die Rolls gießen.
Lauwarm servieren.


Wer morgens Zeit sparen will, der bereitet die Rolls soweit zu, dass sie gefüllt in der Form schlummern und stellt sie dann in den Kühlschrank. Dann morgens nur noch eine halbe Stunde Temperatur annehmen lassen und dann backen. Klappt auch hervorragend.
Und, seid ihr eher der Cinnamonrolls- oder der Erdbeerrolls-Fan?


1 Kommentar :

  1. Oh, bei "fluffig" bin ich doch sofort dabei :D
    Zimtschnecken finde ich ja oft etwas trocken (egal, wie viel Butter reinkommt), darum klingen Erdbeerrolls wirklich gut! Könnte ich mir auch mit Rhabarber vorstellen ... mmmh!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs